10 Tipps für einen stressfreien Morgen mit deinem Kind

Verenafotografiert_Bett_Blog

Jeden Morgen das Gleiche... Das kommt dir sicherlich bekannt vor: Zu spät aufgestanden, nichts ist vorbereitet, das Kind nörgelt, du weißt nicht, was du anziehen sollst.... Erst bist du genervt und gestresst und dann die Kleinen. Gerade Kleinkinder trödeln, jammern, meckern und kleckern unheimlich gerne und sorgen damit nicht selten für Zuspätkommen. Ich spreche aus eigener Erfahrung: Mein Sohn wacht zwar früh auf, aber alles, was mit Anziehen, Fertigmachen oder Zähneputzen zu tun hat, wird liebend gerne boykottiert - Das muss aber nicht sein... Hier kommen 10 Tipps für einen entspannteren Morgen:

1. Dusche oder bade am Abend zuvor 

 

Das ist für mich super wichtig. Denn morgens bleibt einfach keine Zeit für eine ausgiebige Badesession oder ein kleines Wellness-Programm. Daher habe ich mir angewöhnt abends zu baden oder zu duschen. Dann schläft mein Sohn und ich genieße die Zeit für mich.

 

2. Lege die Sachen für dich und dein Kind am Vorabend bereit

 

 

Um den Morgen zu entzerren ist es ein echter Zeitsparer, wenn du dein Outfit Abends schon zurechtzulegst. Noch besser: Auch die Klamotten vom Kind schon heraussuchen. Beziehe dein Kind in die Entscheidung der Outfit-Wahl mit ein. Und bleib gelassen, wenn dein Kind das bunte Safari-Shirt zur gemusterten Hose sein soll.

 

3. Am Vorabend: Frühtstückstisch decken & Lunchbox vorbereiten

Zeit (und Nerven!) sparen kannst du auch, wenn du am Tag zuvor schon den Tisch fürs Frühstück deckst und alles Wichtige bereitstellst. Gleiches gilt auch für die Lunchbox: Obst, Brote, Snacks für die Kita oder Schule lassen sich perfekt am Abend vorbereiten.

 

4. Tasche, Rucksack oder Ranzen bereitstellen

 

 

Um panische Suchaktionen am Morgen zu vermeiden, sollten Handtasche und KITA-Rucksack immer schon abends gepackt werden. Tipp: Platziert Jacken, Handschuhe, Mützen und Schuhe immer am gleichen Ort, damit die Kleinen wissen, wo etwas ist und (z.B. beim Schuheanziehen) mithelfen können.

 

5. Aufstehen vor deinem Kind

 

Schlaf ist heilig – oh jaaaaa und seit der Geburt ist es alles andere als verlässlich ihn ausreichend zu bekommen. Aber: Schon ein paar Minuten, in denen du in Ruhe wach werden und einen leckeren Kaffee trinken kannst, sind Gold wert. Einfach eine wertvolle Me-Time.

 

6. Wecke dein Kind nur, wenn es wirklich sein muss

 

Bei uns stellt sich die Frage zwar gar nicht, da mein Junge spätestens um sieben hellwach ist, aber lasst eure Kinder so lange schlafen, wie es geht. Nichts ist anstrengender als ein unausgeglichenes Kind, dass nur schwer über den Tag kommt. Gerade im Kindergarten ist es für die kleinen Mäuse sehr laut und anstrengend. Und wenn es doch Zeit ist, auf zu stehen, dann mach einfach etwas mehr krach.

 

7. Starte mit Musik in den Tag

 

Eine Guten-Morgen-gute-Laune-Playlist für den gemeinsamen Morgen. Mit Lieblingssongs deines Kindes und von dir lässt allen Stress und schlechte Laune im Nu verschwinden.

 

8. Rituale am Morgen

 

Bei allem ist es wichtig, einen klaren, routinierten Ablauf einzuhalten, der deinem Kind eine gewisse Struktur gibt. Also z.B. aufstehen, Anziehen, Frühstücken, Zähne putzen, (wenn Zeit, dann spielen), Jacke und Schuhe anziehen. Los geht´s! Dieser klare Ablauf vermeidet Widerreden und Streiks deines Kindes.

 

9. Zeit für kleine Kuscheleinheiten

 

 

Gerade am Morgen sind die meisten Kinder noch etwas langsam und kuschelig und suchen die Nähe zu Papa und Mama. Dafür solltest du dir immer Zeit nehmen. Auch für eine ausgiebige und liebevolle Verabschiedung muss immer Zeit sein.

 

10. Lass dich nicht stressen

 

Und wenn es doch mal länger dauert oder dein Kind einen Trotzanfall hat, lass dich nicht stressen. Kinder lassen sich davon schnell anstecken. Es gibt gute und schlechte Tage. That´s life! Auch Meckern, Schimpfen oder unnötiges Drängeln bringt nichts. Die meisten Kinder trödeln dann nämlich nur noch mehr!

 

Natürlich haben wir (arbeitenden) Mamas morgens nur begrenzt Zeit und stehen ein wenig unter Druck. Ich versuche trotz alledem diese morgendlichen Stunden zu genießen und dafür immer genügend Puffer ein zu planen. Also: Lass dich nicht stressen und genieße die Zeit mit deinem Kind!

Hast du auch noch Tipps für einen entspannten Morgen mit Kind? Wie läuft euer Morgen ab? Ich bin gespannt!

Bildquelle: unsplash

 

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 22. April 2019
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

Sicherheitscode (Captcha)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung

Newsletter abonnieren
SCHÖN, DASS DU DA BIST. MELDE DICH DOCH GLEICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN.