Rezept für betrunkene Rosinenplätzchen

betrunkene-Rosinen-Kekse-Tasse_saintjohn-Titel

Oha! Es gibt sicherlich den ein oder anderen, der jetzt die Nase rümpft: betrunkene Kekse auf einem Mami-Blog! Das sagt man doch nicht! Aber wir können alle ganz entspannt sein, denn wir sagen es gar nicht, wir essen sie nur! Es handelt sich nämlich gar nicht um ein wirklich betrunkenes Gebäck, es handelt sich um ein wunderbar süßes und saftiges Plätzchen mit einem sehr lustigen Namen.

Dieses ganz besondere Rezept ist von Charlottes Großmutter, weshalb es eigentlich Charlottes betrunkene Rosinenkekse heißen müßte. Wir haben es für euch ein bißchen abgewandelt und ab jetzt gehört es auch in unsere Weihnachtsbäckerei.

Es ist überhaupt nicht kompliziert, es hat keinen Anspruch an Perfektion, es braucht nur einmal eine kleine Vorbereitung, ausserdem läßt es sich ständig zwischendurch backen und je nach Zutaten ist es für Groß oder Klein verschieden. Aber wir wollen euch nicht weiter auf die Folter spannen,- also, los geht’s!

betrunkene RosinenPLÄTZCHEN

Zutaten (für ca. 40 Stück)

- 175 g Rosinen oder, was auch sehr lecker ist, Cranberries
- 2 EL Rum für die Großen und 2 EL Cranberrysaft für die Kleinen
- 125 g Butter
- 2 Eigelb
- 125 g Zucker oder Zuckerersatz
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 200 g Mehl
- Fett und Mehl fürs Blech oder auf Backpapier ausbacken, dann verlaufen sie nur etwas mehr
- Hagelzucker oder Grümmel, je nachdem was man im Haus hat

So geht's

Die Rosinen oder Cranberrys hälftig in ein Glas mit Rum bzw Cranberrysaft geben und darin mindestens 1 Std. einweichen lassen. Nach 1 Stunde mal testen ob die Rosinen und Cranberries vollgesogen und etwas matschig sind. Wenn man sie vorher nicht einweicht, werden sie beim Backen steinhart!

Weiche Butter schaumig rühren - nach und nach Eigelb, Zucker und Vanillezucker unterrühren. Die eingeweichten Rosinen mit dem Rum, oder eben die Kindervariante, dazugeben - das gesiebte Mehl unterkneten. Backblech einfetten und mit Mehl bestäuben.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen - mit der oberen Seite in Hagelzucker wenden – auf‘s Backblech setzen. Der Teig läuft beim Backen auseinander also laßt gut Abstand zueinander. Ab in den Ofen!

Auf mittlerer Schiene bei 175° - 12-15 Min backen.

Fertig! Das ist mal eine schnelle Weihnachtsbäckerei! Und man kann auch keinen Zuckerguß einsetzen, was wir persönlich super finden, dann gibt es mal eine Sache wo man nicht Gefahr läuft auf silberne Kugeln zu beißen. Wir wünschen Euch eine wunderbare, magische und ein bißchen entspannte Vorweihnachtszeit!

Eure Sarah & Jule

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 17. Januar 2022

Sicherheitscode (Captcha)

About

Wer oder was ist die Mami Connection? Seit 2017 ist MamiConnection Blog und Community für Mütter und alle, die es noch werden. Wir sind mit der Vision und aus eigenem Bedarf heraus gestartet, Mütter mit einander zu verbinden, um sich gegenseitig zu unterstützen und zu stärken. Hier findest du Austausch, nützliche Inspiration, Rat und Orientierung für deinen Mama-Alltag.

Weiterlesen


Newsletter abonnieren:

In unserem Newsletter fassen wir für dich regelmäßig unsere neusten Blogbeiträge und Aktionen zusammen. Als kleines Dankeschön für Deine Anmeldung bekommst du unseren Familienplaner 2022 zum Ausdrucken.

Latest Posts

Ein weiteres Jahr voller Emotionen, Erinnerungen, Erlebnissen und Herausforderungen neigt sich dem Ende entgegen. Home-Office, Flexibilität, Familienmanagement - viele schöne wie auch herausfordernde Momente haben dieses unvergessliche Jahr geprägt. ...
Die Sache mit dem Lebkuchen! Wir haben es Sabine und Charlotte versprochen und so haben wir uns hingesetzt und ein kleines Lebkuchendorf für dich gebacken. Ganz in der ursprünglichen Tradition der Lebkuchen. Damals im Mittelalter wurde der Lebkuchen ...