Pompom-Rentiere am Weihnachtsbaum | DIY-Christbaumschmuck aus Wolle

Von Published On: 25. November 2021Kategorien: Adventskalender, DIY, Freizeitspaß0 Kommentare

RentierBild4.jpeg

Weihnachtskugeln gibt es in allen möglichen Variationen. Manche mögen es schlicht, manche schmücken frei nach dem Motto „Mehr ist mehr“. Es gibt Lametta Junkies, Kitsch-Freunde, Lichterketten in ruhigem warm-weiß oder die mit übermotivierter Diskobeleuchtung. Jede Familie hat ihre eigenen Vorstellungen und Traditionen. Eine Tradition, die ich mit meinem Spross pflege, ist die, dass er in seinem Adventskalender am 23.12. immer eine ganz besondere Weihnachtskugel im Türchen hat und damit dann die letzte Kugel an den Weihnachtsbaum hängen darf.

Dieses Jahr haben wir selber Weihnachtskugeln gebastelt und zwar Rentiere aus Wolle. Das ist super easy und zudem wie ich finde eine wirklich beruhigende, nahezu ergotherapeutische Beschäftigung. Und so geht’s:

 

DAS BRAUCHST DU

Schere, Pappe, Zirkel, Stift, Wolle, rote Mini-PomPoms, selbstklebende Wackelaugen, Chenilledraht, Heißklebepistole oder einfachen Flüssigkleber

SCHRITT 1

Zunächst malst du dir die Schablonen für deine Pompoms. Dafür zeichnest du Kreise, mit einem kleineren Innenkreis, der dann aus der Schablone ausgeschnitten wird. Je nach gewünschter Größe des Pompoms machst du entweder größere oder kleinere Kreise. Ich habe mich hier für relativ große Pompoms entschieden – in diesem Fall haben die Außenkreise einen Durchmesser von 6 cm und die Innenkreise einen Durchmesser von 3 cm. Pro Bommel brauchst du zwei Schablonen, die du übereinander legst. Dann schnappst du dir die Wolle deiner Wahl und umwickelst die Schablonen so lange, bis das Loch quasi verschwunden ist, also keine Wolle mehr durch passt. Du kannst dir zum Schluss auch den Bleistift zur Hilfe nehmen, um damit die Wolle noch durch das immer kleiner werdende Loch durchzudrücken.

SCHRITT 2

Jetzt schiebst du die Wolle an einer Stelle des Kreisrandes auseinander, schiebst die Schere zwischen die beiden Schablonen und schneidest dann die Wolle rund um den Kreis durch. Als nächstes schneidest du dir wieder einen längeren Faden ab und führst ihn zwischen den Schablonen durch. Anschließend bindest du ihn mit einem Knoten zusammen. Nun kannst du die Schablonen vorsichtig einschneiden und aus dem Wollbommel rausziehen. Um ihn schön gleichmäßig hinzukriegen, gibst du ihm wenn nötig noch einen leichten Haarschnitt: stutze die Wolle hier und da etwas, bis alles gleichmäßig ist – und fertig ist der Pompom.

SCHRITT 3

Jetzt wird ein Rentier draus! Dafür klebst du die rote Nase und die Augen auf. Ich benutze hierfür eine Heißklebepistole. Das Rentiergeweih bastelst du dir aus Chenilledraht, wofür du jeweils nur 3 kleine Stücke abschneiden musst. Das eine ist dann die Geweihstange und die anderen beiden Stücke kannst du einfach als die Verzweigungen darum binden. An den Enden der Geweihe kommt wieder die Heißpistole in den Einsatz. So kannst du sie einfach oben in die Pompoms an den entsprechenden Stellen rein- und festdrücken.

Und schon ist die sehr ausgefallene, flauschige und unfassbar niedliche Weihnachtskugel fertig. Deiner Fantasie sei natürlich keine Grenze gesetzt – du kannst in Farben variieren, andere Tiere basteln, Perlen an die Kugeln anbringen, kleine Weihnachtsmützen auf die Pompoms setzen – was immer dir einfällt und gefällt. Wir wünschen viel Spaß beim Basteln und dir und deiner Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest!

 

Maike Fröhlingsdorf
Maike lebt in Köln, ist freie Texterin und ist alleinerziehende Mama von Louis. Bevor sie Mama wurde, reiste sie viel durch die Welt und verfasste Texte zum Thema interkulturelle Kommunikation. Hier schreibt sie über das Mama sein, ihr Leben als Alleinerziehende und damit einhergehende Klischees und Vorurteile.

Kommentare

Ähnliche Beiträge