• Startseite
  • Blog
  • Gründer Mami | 5 Fragen an... | Nicole von SoLou Business Solutions / #hannover

Gründer Mami | 5 Fragen an... | Nicole von SoLou Business Solutions / #hannover

Nicole_Wehn_4

Nicole ging es so wie sicherlich den meisten von euch: Wiedereinstieg in den Job nach der Babypause? Aber wie und unter welchen Bedingungen? Also nahm sie das Thema Job irgendwann selbst in die Hand: sie machte sich mit ihrem eigenen kleinen Unternehmen SoLou Business Solutions selbständig. Wie lange der Prozess von der Idee bis hin zum Business gedauert hat und welche Tipps Nicole für Mamis hat, die sich ebenfalls (beruflich) verändern wollen erzählt uns die zweifache Mama im neuen Gründer-Interview:

Nicole Wehn 2

Liebe Nicole, erzähl doch mal ein bisschen was über dich….

Ich bin Nicole und ich liebe das Marketing und insbesondere Personal Branding. Ich helfe Unternehmerinnen dabei, sich von der Masse abzuheben und mehr Sichtbarkeit und Reichweite zu erlangen.

Ich lebe mit meinem Mann, unseren zwei Kindern (9 und 6 Jahre alt) und unserer Labrador Dame zurzeit in Hannover. Wir werden im Sommer allerdings nach Berlin ziehen, worauf wir alle schon sehr gespannt sind.

In meiner (wenigen) Freizeit treibe ich sehr gerne Sport, lese, schreibe und habe vor ca. einem halben Jahr das Meditieren für mich entdeckt.

 

Wie kam es dazu, dass du dich im Marketing und Personal Branding selbständig gemacht hast und was macht deine Beratung besonders?

Das ist eine sehr gute Frage. Da muss ich ein wenig ausholen. Nach meinem BWL Studium mit Schwerpunkt Marketing in den USA und meiner folgenden Karriere, in Agenturen, im Mittelstand und bei einem Großunternehmen, habe ich so ziemlich jede Marketing Funktion mindestens einmal bekleidet.

Als meine Tochter 2010 geboren wurde, war ich in einer Leitungsfunktion tätig. Nach meinem Mutterschutz von 4 Monaten (damals in der Schweiz), stieg ich wieder Vollzeit ein. Aber nichts war mehr wie vorher. Ich hatte mich verändert und die starren Strukturen in einem alteingesessenen Unternehmen, gepaart mit einem familienunfreundlichen Arbeitsumfeld trieb mich nach knapp 2 Jahren fast ins Burnout. Ich zog die Handbremse und machte eine Pause. Eine sehr produktive Pause, denn mein Sohn wurde in der Zeit geboren und die Firma meines Mannes versetzte uns für 2 Jahre von der Schweiz nach England. Als sie uns anschließend nach Hannover versetzten und wir uns alle nach 6 Monaten eingelebt hatten, begab ich mich wieder auf Jobsuche und dachte, dass die Welt auf mich und meine Rückkehr gewartet hat. Weit gefehlt!

Einen flexiblen Job im Marketing, der familienfreundlich ist und verantwortungsvoll war für mich nicht zu finden. Außerdem hatte sich die Welt weitergedreht und Social Media und Online Marketing waren zum Zeitpunkt meiner Pause nur Nebenschauplätze des Marketings. Social Media wurde gerade erst langsam von den Unternehmen entdeckt. Als ich Ende 2016 wieder einsteigen wollte, hatte ich leider zu wenig Erfahrung mit der neuen Marketingwelt. Das kam dann noch erschwerend hinzu.

Ich entschied mich im Januar 2017 für eine Fortbildung zum Online Marketing Manager an der Hamburg Media School unter Philip Westermeyer und schloss diese im Frühjahr 2018 erfolgreich ab. Das Gelernte „übte“ ich in dieser Zeit als Marketing Assistentin (ja, als Assistentin, denn nur so war es in Teilzeit möglich und mit der Familie vereinbar) in einem kleinen Startup. Als der Abschluss da war, war ich auch langsam ziemlich frustriert in meiner Assistenzrolle. Schließlich hatte ich früher große Projekte geleitet und Teams geführt. Da machte mein Mann den Vorschlag, dass ich mich doch auch selbstständig machen könnte und meine Leistung in Form von Beratung anbieten könnte.

Gesagt getan. Ich hatte das große Glück, direkt mit 4 Kunden aus meinem Netzwerk in die Selbstständigkeit zu starten. Aber mir war klar, dass das nicht immer so rosig laufen würde. Mich kannte nämlich außerhalb meines Netzwerkes NIEMAND. Neben meiner eigenen Website und meinem Blog startete ich auch meine ersten Schritte auf Instagram. Durch diese Entscheidung und meine Erfahrungen im folgenden Jahr auf Instagram und LinkedIn kam ich immer mehr vom Marketing Bauchladen zur Spezialisierung auf Personal Branding. Warum? Weil es mir einfach eine Menge Spaß macht und mir zu Sichtbarkeit, Reichweite und Expertenstatus verholfen hat.

So kam ich zu meinem Herzensthema: ich möchte Frauen Mut machen, sich zu zeigen, ihre Geschichte zu erzählen und sich endlich sichtbar zu machen mit dem, was sie tun. Das gilt für Unternehmerinnen ebenso wie für Angestellte.

Instagram Nicole Wehn

 

Du hast im Dezember 2019 mit #werdesichtbar gemeinsam mit Lena Rauch eine großartige Challenge auf Instagram gestartet. Wie kam es dazu und wird es eine Wiederholung geben?

Lieben Dank für das Kompliment. Lena und ich kannten uns über Instagram und meine Erfahrungen mit Instagram letztes Jahr zeigten mir, dass Mitmachaktionen und Challenges die größte Interaktion und somit auch die größte Reichweite für alle Beteiligten bedeuten. Im Business Umfeld gab es letztes Jahr wenige Aktionen und so dachte ich mir, ich frage Lena, ob sie mit mir eine Challenge machen möchte. Sie hatte selbst schon eine allein mit Erfolg gestartet und war sofort von der Idee begeistert, etwas zusammen auf die Beine zu stellen.

Den Hashtag #werdesichtbar benutzte ich schon eine Weile und wir wollten eine Challenge schaffen, die vor allem kleineren Accounts richtig Sichtbarkeit schenken würde und so war auch der Name geboren. Das Schöne an der Partnerschaft mit Lena ist, dass sie super kreativ ist und auch die Idee mit den Story Templates stammte von ihr. Gemeinsam kommen wir Frauen einfach weiter! Und ja, wir werden die Challenge auf alle Fälle wiederholen. Ich habe auch noch ein paar andere coole Aktionen dieses Jahr geplant, es lohnt sich also auf alle Fälle, mal auf meinem Instagram Account vorbei zu schauen.

Instagram Nicole Wehn2

 

Oh jaaa, unbedingt!!! Und, wie hat dich das Mamasein verändert bzw. wie bekommst du Job und Mamaalltag unter einen Hut?

Das Mamasein hat mich komplett verändert. Ich sehe die Dinge heute anders als vor meinen Kindern. Auch meine Prioritäten haben sich verschoben. Alles unter einen Hut zu bringen, das war der schwerste Teil und ist immer noch manchmal nicht leicht.

Als meine Tochter kam, war ich naiv und überfordert, als sie langsam wuchs und ich parallel dazu gearbeitet habe, war ich hin und her gerissen, hatte ständig ein schlechtes Gewissen. Ich musste mit meinen eigenen Vorurteilen aufräumen, dass eine Mutter zu ihrem Kind gehört. Bzw. habe ich gelernt, dass eine gute Mutter zu sein nicht bedeutet, 24/7 mit den Kindern zusammen zu sein, sondern dass man (oder Frau) durchaus eine eigenständige Person bleibt, Träume und Ziele haben darf und diese auch verfolgen kann, ganz gleich wie sie aussehen.

Ich denke, dass meine größte Veränderung mein Mindset war. Meine Kinder sind meine größten Lehrmeister und sie verzaubern und begeistern mich und machen mich zu einem besseren Menschen. Diese Lehren anzunehmen, das war ein Prozess, der lange gedauert hat.

Ich habe heute eine deutlich höhere Portion Gelassenheit, bin weniger perfektionistisch und lasse 5 auch mal gerade sein. So bekomme ich den Alltag als Mompreneur am Besten hin. Und natürlich mit einer gehörigen Portion Hilfe von meinem Mann, Familie, Freunden und diversen Dienstleistern (von einer Haushälterin, über Babysitter, bis hin zu amazon…).

 

Welche 5 Tipps hast du für Frauen, die sich ebenfalls verändern wollen, sich aber noch nicht getraut haben, den entscheidenden Schritt zu wagen?

Das ist eine gute Frage. Ich würde immer empfehlen, erst mal mit einem guten Buch zu dem Thema anzufangen, egal, wie die Veränderung aussehen soll.

Ansonsten sind das meine 5 wichtigsten Tipps, die ich mir gewünscht hätte, als ich etwas verändern wollte:

  • Einfach mal machen und sich um die Details später kümmern.
  • Such Dir Gleichgesinnte. Gemeinsam ist es leichter.
  • Bitte auch mal um Hilfe.
  • Sag öfter nein und
  • Setze Deine Prioritäten richtig

Das Leben ist das, was passiert, während man gerade andere Pläne macht.

Was für ein perfekter Abschluss!! Vielen Dank für das tolle und inspirierende Gespräch, liebe Nicole!

 

PSSSST: Du willst dich beruflich verändern, aber dir fehlt es an der richtigen Strategie? Dann hast du jetzt die Möglichkeit einen von 2 exklusiven und kostenlosen Business Beratungs Calls mit der lieben Nicole zu gewinnen!!!  Wenn das mal kein Grund ist, gleich mit einer kleinen Veränderung zu starten…. Wer weiß, was sich daraus noch so alles ergibt! Hinterlass uns einfach einen Kommentar und verrate uns, warum gerade du dringend eine strategische Beratung brauchst!

 

Nicole Wehn 5

Weitere tolle und inspirierende Mami-Portraits findest du hier.

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 01. April 2020
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

Sicherheitscode (Captcha)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung