• Startseite
  • Blog
  • Toms Buch | Eine Vorlese-App für mehrsprachig aufwachsende Kinder, entwickelt von Vierfach-Mama Tracy

Toms Buch | Eine Vorlese-App für mehrsprachig aufwachsende Kinder, entwickelt von Vierfach-Mama Tracy

Tracy

Tracy ist als vierfache Mama in der Kölner Innenstadt eine Ausnahmeerscheinung. Durch knappen Wohnraum lässt sich die Großfamilie aber nicht einschränken. Im Gegenteil, ihre Kinder sind mittlerweile davon überzeugt, dass das Zimmer teilen eine coole Sache ist. Das spiegelt eigentlich ganz gut Tracys Einstellung wider: Immer positiv denken.

Überhaupt sprüht Tracy nur so vor Optimismus und Tatendrang. Neben dem ausfüllenden Mama-Job, ihrer Dozententätigkeit an einer Kölner Hochschule und ihrer Beratungsfirma bringt Tracy jetzt noch eine App auf den Markt, die Kindern eine Geschichte in mehreren Sprachen vorliest. Wir haben mit Tracy über das Aufwachsen in Zweisprachigkeit und ihre App „Toms Buch“ gesprochen.

 

Bilinguales Großfamilienleben

Mit ihrem Partner Axel hat sich Tracy den Traum der Großfamilie erfüllt. Tracys erste Tochter kam vor 12 Jahren noch während ihres Studiums zur Welt. Der jüngste Spross ist heute vier. Dazwischen gibt es zwei weitere Mädchen (6 und 10).

Tracy wollte immer viele Kinder haben, das war ihr ganz früh klar. Ihre Mutter stammt aus Irland und hat sieben Geschwister. Sie selbst hat eine Schwester, und mit deutschen Vater und irischer Mutter sind die Mädchen konsequent zweisprachig aufgewachsen. Als Kindergartenkind fand sie das blöd, denn ihre Mama war anders als die anderen Mütter. Mit Eintritt in die Schule änderte sich ihre Einstellung und sie empfand es als Riesenglück, zwei Sprachen zu verstehen. Schon als junge Schülerin einer Fremdsprache wie einer Muttersprache mächtig zu sein, gab ihr Selbstvertrauen. Das ist der Grund, weshalb sie sich bereits während ihrer ersten Schwangerschaft vor zwölf Jahren Gedanken machte, wie ihre eigenen Kinder ebenfalls zweisprachig aufwachsen können. Da Tracys Kinder in Deutschland geboren sind und beide Eltern zu Hause deutsch sprechen, war das in der Umsetzung nicht immer leicht. Und weil Tracy neben dem Mama sein weiterhin in ihrem Beruf arbeiten wollte, kamen über die Jahre Au Pair Mädchen zur Familie ins Haus - immer aus einem englischsprachigen Land.

Die Oma spricht konsequent und ausschließlich mit ihren Enkelkindern englisch. Hier besteht die Notwendigkeit der Verständigung und außerdem die emotionale Bindung. Heute verstehen alle vier Kinder gut Englisch und können sich verständigen.

Tracy hat wie jede Mama nicht immer und überall Zeit zum Vorlesen. „Früher hab ich meiner ältesten Tochter Bilderbücher für den iPod eingesprochen und durch ein Klingeln signalisiert, wann es Zeit ist, umzublättern,“ erzählt Tracy.

 

Digital Natives

Auslöser für die Entwicklung einer ersten App war zu Beginn Axels Begeisterung für Technik. Er hat die erste App, „Toms Uhr“, selbst programmiert. Warum eine App? „Die App ist das perfekte Medium, um Sprache, Bild und Interaktion miteinander zu verbinden,“ so Tracy.

Digitale Medien sind und waren im Familienalltag immer für die Kinder zugänglich und aus diesem Grund auch nie etwas Besonderes. Zwar wurde der Konsum durch festgelegte Medienzeiten gemäßigt, und nur pädagogisch wertvolle Apps wurden zugelassen, aber eine Reglementierung war nie wirklich notwendig.

„Durch die vielen Hobbies meiner Kids war Langeweile und der Drang nach Berieselung über den Bildschirm nicht groß. Die waren einfach immer beschäftigt.“

 

 

Toms Buch

Nachdem der erste Testballon funktionierte, wollte Tracy den Fokus noch mehr auf das Erlernen einer Sprache legen. Zu diesem Zeitpunkt gab es auf dem Markt keine Apps dieser Art und auch heute ist das Angebot mager. Tracy fand keine guten Materialien, um die englische Sprache bei den Kindern spielerisch zu unterstützen. Zudem gab es das Problem der Motivation.

Außerdem wollte Tracy das Thema Emotionalität durch die Stimme der Bezugsperson

aufgreifen. „Wenn Mama und Papa oder Oma und Opa die Geschichte auf Englisch vorlesen, ist das etwas Besonderes. Werbefrei musste die App außerdem sein und kindgerecht.“ Entstanden ist eine handgezeichnete Bilderbuchgeschichte in einfachen Sätzen, in dem schon die kleinsten User den kleinen Bären Tom durch seinen Tag begleiten. Vom Aufstehen bis zum zu Bett gehen. Vorgelesen wird die Geschichte auf deutsch und auf englisch. Die Erwachsenen können die Sätze in der App selbst mit einem Klick aufzeichnen und abspielen.

Illustriert wurde die Geschichte von Renate Nitsche, die jahrelang für den Heye Verlag insbesondere für die Geschichten von Helme Heine tätig war.

 

 

Zweisprachigkeit im Alltag

Laut einer Studie des Vereins für frühe Mehrsprachigkeit gibt es in Deutschland bereits über 1000 bilinguale Kindertagesstätten, Tendenz steigend.

Tracys Ziel ist es, andere Eltern dabei zu unterstützen ihre Kinder zweisprachig aufwachsen zu lassen. Die digitale Form des Lernens ist dabei vor allem praktisch. Durch den spielerischen Umgang mit der zweiten Sprache gewöhnen sich die Kids ganz nebenbei an den Klang und erfassen mit der App rund 70 Worte und Ausdrücke des kindlichen Alltags.


App als Download im iTunes Store

Toms Buch – die mehrsprachige Vorlese App

2,39€

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 09. Dezember 2019
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

Sicherheitscode (Captcha)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung